Unser Vereinsleben


Unser Verein, besonders die Züchter unserer kleinen Wiederkäuer, strengen sich immer wieder an, die jährliche Ziegenschau in alter Tradition gepaart mit den Fortschritten der Zucht näher zu bringen.

In den letzten beiden Jahren wurde wie vor 100 Jahren Ziegen aus der Schweiz importiert, die auf den Schauen ausgestellt werden. Auch der Nachwuchs der angekreuzten Tiere ist zu sehen. Es scheint so, daß wir unseren hohen Zuchtstand um ein weiteres verbessern konnten. Bedenkt man Heppenheim, eine Hochburg der Ziegenzucht um die Jahrhundertwende, so stark bis nach dem zweiten Weltkrieg, begann in den sechzigen Jahren der Abstieg, es wurden immer wieder Ziegen gehalten. 1971 wurde sogar der Hessischer Ziegenzuchtverband aufgelöst. Viele Halter wurden verunsichert und gaben auf.

In Heppenheim war das ähnlich, aber es gab eine Handvoll Männer, die konnten auch ohne Verband leben. Sie hielten sich Ziegen und waren unbeirrbar, sie wussten was sie wollten: Milch, Käse, Fleisch und Wurst, und das in bester Qualität und Frische. Ein übriges tat auch die Stadt Heppenheim. Sie war genauso unbeirrbar und kaufte für die Züchter bei Bedarf den Ziegenbock und es durfte oft sogar der beste sein. dies tat sie bis vor wenigen Jahren, als die Pflicht zur Vatertierhaltung entfiel.

Als der Verein klein war und sich die Alten schon am Kopf kratzten, kam so ganz zögerlich alle drei bis vier Jahre in neues Mitglied dazu und blieb auch bei der Sache. So konnte das Wissen der Alten ohne Unterbrechung hinübergerettet werden. In den 80er Jahren wagte man sich wieder eine Vereinsschau zu veranstalten.

Auch wurden Regional – und Landesschauen mit gutem Erfolg beschickt. Es ging wieder bergauf, bis heute wo immer mehr junge Leute in unseren Verein eintreten.

Besonders möchte ich auch die freundschaftliche und kameradschaftliche Atmosphäre hervorheben, die in unserem Verein herrscht. Ohne diese wäre ein intaktes Vereinsleben nicht möglich.

Helmut Meffert, Vorsitzender